Atari PC/ABC Peripheriegeräte

Inhaltsverzeichnis

Bildschirme
Atari PCM124 Monochrome Monitor
Der PCM124 erschien zusammen mit dem PC1 im September 1987 und gilt von allen PC-Bildschirmen der Marke Atari als der am weitesten verbreitete. Bei der Vorstellung im Januar 1987 auf der Winter CES war er noch als Grünmonitor gezeigt, das Serienmodell hat dagegen eine bernsteinfarbene Anzeige. Produziert wurde der Monitor von Samsung bis etwa Herbst 1989.

Atari PCM124
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PCM124
Hersteller Samsung (Factory Code U1)
Produktionszeitraum September 1987 bis ca. 1989
verwendbar an allen Computern mit CGA/EGA-Anschluss
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre, monochrom
Stromaufnahme 45 W
Bildschirmdiagonale 12″ (30,48 cm)
Grafikmodi CGA: 640×200 + 320×200
EGA: 640×350
MDA/Hercules: 720×350
Zeilenfrequenz CGA: 15,75 kHz
EGA: 21,8 kHz
MDA/Hercules: 18,43 kHz
Bildwiederholrate 50/60 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Videosignal TTL
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten Vorderseite: Helligkeit, Kontrast
Rückseite: Bildgröße horizontal, Bildgröße vertikal
Anschluss D-Sub-Stecker 9-polig, Kabel fest verdrahtet
Abmessungen B×H×T 30,3 × 30,5 × 29 cm
Gewicht 6800 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCM125 Monochrome Monitor
Ein kurzlebiger Nachfolger des PCM124 erschien um 1989 mit dem PCM125.

Atari PCM125
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PCM125
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1989 bis 1991
verwendbar an allen Computern mit CGA/EGA-Anschluss
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre, monochrom
Stromaufnahme
Bildschirmdiagonale 12″ (30,48 cm)
Grafikmodi CGA: 640×200 + 320×200
EGA: 640×350
MDA/Hercules: 720×350
Zeilenfrequenz CGA: 15,75 kHz
EGA: 21,8 kHz
MDA/Hercules: 18,43 kHz
Bildwiederholrate 50/60 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Videosignal TTL
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 9-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCM144 VGA Monitor
Mit dem Aufkommen des VGA-Grafikstandards und der Integration in den höheren IBM-Kompatiblen wie PC4, PC5 und der ABC-Serie wurde auch ein neuer Bildschirm nötig, da die bisherigen Modelle PCM124 und PCM125 auf Grund des völlig anderen Videosignals nicht an diesen verwendet werden können. Dazu erschien 1989 der 14″-Monitor PCM144, der bis etwa 1991 produziert wurde.

Atari PCM144
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PCM144
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1989 bis 1991
verwendbar an allen Computern mit VGA-Anschluss
Atari: PC4, PC5, ABC286, ABC386, TT030, Falcon 030
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre
Stromaufnahme
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
Auflösung max. 640×480
Zeilenfrequenz
Bildwiederholrate
Ablenkungswinkel
Videosignal VGA analog
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 15-polig (hohe Dichte)
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCM145 VGA Monitor
1991 erschien mit dem PCM145 ein Nachfolger für den PCM144.

Atari PCM145
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PCM145
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1991 bis 1992
verwendbar an allen Computern mit VGA-Anschluss
Atari: PC4, PC5, ABC286, ABC386, TT030, Falcon 030
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre
Stromaufnahme 30 W
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
Auflösung max. 640×480
Zeilenfrequenz 31,467 kHz
Bildwiederholrate 60–70 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Videosignal VGA analog
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 15-polig (hohe Dichte)
Abmessungen B×H×T 33 × 30,3 × 31 cm
Gewicht 7000 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PTM144 VGA Monitor
Hierbei handelt es sich um einen VGA-Graustufenbildschirm mit 14″-Bildröhre, der an Atari TT und Falcon sowie an allen anderen Computern mit VGA-Anschluss verwendet werden kann. Die maximale Auflösung beträgt 640×480 Bildpunkte. Wie bei SM144 und SM146 ist hier ein auf das Gehäuse von TT und Mega STE passender Standfuß enthalten. Vertrieben wurde der Bildschirm zwischen 1990 und 1992.

Atari PTM144
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PTM144
Hersteller GoldStar (Factory Code N1)
Produktionszeitraum 1990 bis 1992
verwendbar an allen Computern mit VGA-Ausgang
Atari: PC4, PC5, ABC286, ABC386, TT030, Falcon 030
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre, Graustufen
Stromaufnahme 77 W
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
max. Auflösung 640×480 Pixel
Zeilenfrequenz 31,467 kHz
Bildwiederholrate 60/70 Hz
Ablenkungswinkel
Leuchtschicht papierweiß
Videosignal VGA
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 15-polig HD
Abmessungen B×H×T 35 × 32,5 × 36 cm
Gewicht 7500 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCC1414 Color Monitor
Kurz nach Erscheinen des PC1 wurde mit dem PCC1414 ein CGA/EGA-Farbbildschirm auf den Markt gebracht.

Atari PCC1414

Leider kein Bild vorhanden

Modell Atari PCC1414
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1988 bis 1989
verwendbar an allen Computern mit CGA/EGA-Anschluss
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre
Stromaufnahme
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
Grafikmodi CGA: 640×200 (monochrom), 320×200 (4 Farben)
EGA: 640×350 (16 Farben)
Zeilenfrequenz 15,75–21,849 kHz
Bildwiederholrate 60 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Lochmaske 0,29 mm
Videosignal TTL
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 9-polig, Kabel fest verdrahtet
Abmessungen B×H×T
Gewicht 11 kg
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCC1415 Color Monitor
Nachfolger des PCC1414 wurde 1989 der PCC1415, der äußerlich dem PCC1425 und dem PCM145 gleicht.

Atari PCC1415
Modell Atari PCC1415
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1989 bis 1991
verwendbar an allen Computern mit CGA/EGA-Anschluss
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre
Stromaufnahme 85 W
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
Grafikmodi CGA: 640×200 (monochrom), 320×200 (4 Farben)
EGA: 640×350 (16 Farben)
Zeilenfrequenz 15,75–21,849 kHz
Bildwiederholrate 60 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Lochmaske 0,29 mm
Videosignal TTL
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 9-polig, Kabel fest verdrahtet
Abmessungen B×H×T 35,6 × 32,5 × 40,7 cm
Gewicht 11 kg
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCC1425 Color Monitor
Der PCC1425 ist die VGA-Version des PCC1415 und kam zusammen mit dem ABC386 auf den Markt.

Atari PCC1425
Modell Atari PCC1425
Hersteller
Produktionszeitraum ca. 1991 bis 1992
verwendbar an allen Computern mit VGA-Anschluss
Atari: PC4, PC5, ABC286, TT030, Falcon 030
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre
Stromaufnahme 75 W
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
Auflösung max. 800×600
Zeilenfrequenz 31,468 kHz
Bildwiederholrate 48–75 Hz
Ablenkungswinkel 90°
Lochmaske 0,29 mm
Videosignal TTL
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten
Anschluss D-Sub-Stecker 15-polig (hohe Dichte)
Abmessungen B×H×T 35,6 × 32,5 × 40,7 cm
Gewicht 11 kg
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PTC1426 VGA Color Monitor
Ab 1990 wurde für den TT030 der VGA-Farbbildschirm PTC1426 vertrieben, der in den ersten Prospekten und auf Messen noch TTC1434 hieß. Die maximal darstellbare Auflösung beträgt wie beim Graustufenmodell PTM144 640×480 Bildpunkte, er besitzt ebenfalls einen auf das Gehäuse des TT abgestimmten Standfuß. Hergestellt wurde der Bildschirm bis 1993.

Atari PTC1426
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari PTC1426
Hersteller
Produktionszeitraum 1990 bis 1993
verwendbar an allen Computern mit VGA-Ausgang
Atari: PC4, PC5, ABC286, ABC386, TT030, Falcon 030
Bildschirmtyp Kathodenstrahlröhre, Farbe
Stromaufnahme 75 W
Bildschirmdiagonale 14″ (35,56 cm)
max. Auflösung 640×480 Pixel
Zeilenfrequenz 31,46 kHz
Bildwiederholrate 60/70 Hz
Lochmaske 0,29 mm
Videosignal VGA
Bildröhre entspiegelt
Einstellmöglichkeiten Vorderseite: Helligkeit, Kontrast
Rückseite: H-Phase, VGA/TTC via Kippschalter
Anschluss D-Sub 15-polig HD, Kabel fest verdrahtet
Abmessungen B×H×T 37 × 36 × 38,5 cm
Gewicht 13 kg
Neupreis 958 DM (entspricht 2020 ca. € 810)

↑ Nach oben


Massenspeicher
Atari PCF554 Floppy Disk Drive
Da im PC1 weder ein zweites Diskettenlaufwerk Platz hatte noch werksseitig eine Festplatte vorgesehen war, kam man, um effizient mit dem Computer arbeiten zu können, oftmals um ein externes Laufwerk nicht herum. Neben den Diskettenlaufwerken der ST-Serie kann dazu auch das 1987 erschienene PCF554-Diskettenlaufwerk genutzt werden. Das Gehäuse ist gleich mit dem des XF551-Laufwerks. Auch an den anderen Computern der PC-Serie (mit Ausnahme des PC5 und des in Deutschland vertriebenen Mitac-PC4) sowie an der PC4X-Version des ABC286 kann das Laufwerk verwendet werden, das System der Atari PC-Serie erlaubt bis zu drei Diskettenlaufwerke.

Atari PCF554
Modell Atari PCF554
Hersteller Sugiyama, Werk Yoksuna (Factory Code R1)
Produktionszeitraum September 1987 bis ca. 1989
verwendbar an Atari PC1, PC2, PC3, PC4 (Atari-Version), ABC286 (PC4X-Version), ST, TT
Leistungsaufnahme
verwendete Laufwerksmechaniken
Speichermedium Diskette 5¼;″ DD-DS
Speicherkapazität 360 kB
Spurdichte
Positionierungssystem Schrittmotor
Übertragungsrate
Anschluss 14-poliger Rundstecker
Abmessungen B×H×T 18,5 × 9,5 × 29 cm
Gewicht 2700 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCH204 Hard Disk Drive
Nur sehr kurz auf dem Markt war die PCH204-Festplatte, die technisch etwa der SH204 der ST-Serie entspricht. Zum Betrieb dieser Festplatte am PC1 ist eine Adapterkarte notwendig, die auf den internen Erweiterungsbus des Computers gesteckt wird, die Festplatte wird dann mit einem 50-adrigen Flachbandkabel mit dem Computer verbunden. An den anderen Modellen der PC- und ABC-Serien ist die Festplatte nicht verwendbar.

Atari PCH204
Modell Atari PCH204
Hersteller
Produktionszeitraum September 1987 bis ca. 1988
verwendbar an Atari PC1
verwendetes Festplattenlaufwerk Epson HMD-755
Speicherkapazität 21 MB
Speicherplatten 1
Schreib-/Leseköpfe 2
Zylinder 615
Anzahl der Sektoren pro Spur 34
Sektorengröße 512 Bytes
Datenformat RLL
Übertragungsrate
Motordrehzahl 2650 U/min
Anschluss Flachbandkabel mit Pfostenstecker, 50-polig
Abmessungen B×H×T 34 × 7 × 34 cm
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari HPC301 Card Drive
Mit Erscheinen des Portfolio im Jahr 1989 hielt ein neues Speichermedium bei Atari Einzug: die Speicherkarte. Zwar konnten die Daten zwischen Portfolio und PC auch per Datenkabel (parallel oder seriell) ausgetauscht werden, jedoch wurde 1990 mit dem HPC301 Card Drive ein einfach zu handhabendes Kartenlaufwerk auf den Markt gebracht. Im Lieferumfang enthalten sind das eigentliche Laufwerk, das Datenkabel, eine 8-Bit-Steckkarte und die Software jeweils auf 3½″- und 5¼″-Diskette.

Atari HPC301
Modell Atari HPC301
Hersteller Sugiyama, Werk Yoksuna (Factory Code R1)
Produktionszeitraum ca. 1990 bis 1992
verwendbar an allen Computern mit XT- oder ISA-Steckplatz
Atari: PC2, PC3, PC4, PC5, ABC286, ABC386
Medien Speicherkarten, BEE-Format
Speicherkapazität abhängig von der Karte (32 kB bis 1 MB)
Übertragungsrate
Anschluss D-Sub-Stecker (37-polig) über Steckkarte (XT-Bus, 62-polig)
Abmessungen B×H×T 14 × 4 × 7,5 cm
Gewicht 250 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PCF534 Floppy Disk Drive
Bevor das PCF554-Laufwerk auf den Markt kam, gab es noch Pläne, das Diskettenlaufwerk in einem gleich großen Gehäuse wie das des PC1 anzubieten, damit die Geräte platzsparend aufeinandergestapelt werden können. Weitere Details zu dem Laufwerk sind allerdings nicht bekannt.

↑ Nach oben


Eingabegeräte
Atari Mouse
Das am längsten produzierte Hardwareteil für die Computer ist die bereits im Juni 1985 erschienene Maus vom Typ STM1. Sie arbeitet auf einer einfachen Rollkugelmechanik mit Lichtschranken für die X- und Y-Achsen sowie zwei Maustasten. Angeschlossen wird sie am Port 0 des Computers. Produziert wurde die Maus von mehreren Herstellern. Die 1987 für die PC-Serie erschienene baugleiche Maus PCM1 bzw. später auch PCM2 wurde, da sie ein helleres Gehäuse hat, ab 1990 dem Atari TT beigelegt. Produziert wurden beide Mäuse bis 1994.

Atari Mouse
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari STM1 / PCM1 / PCM2
Hersteller Atari Taiwan Manufacturing Corporation (Factory Code A1)
Action, im Auftrag der ATMC (Factory Code A2)
Mitsumi, Werk Tochigi (Factory Code P1)
Mitsumi, Werk Malaysia (Factory Code P2)
Sharp Base, im Auftrag von Atari Hong Kong (Factory Code X5)
Action, im Auftrag von Atari Hong Kong (Factory Code X6)
Produktionszeitraum Mai 1985 bis ca. 1994
verwendbar an Atari ST, TT, PC, Falcon
Funktionsweise X- und Y-Achse, angetrieben durch eine gummierte Rollkugel
Auslesung der Achsenbewegungen durch Lochscheiben am Ende der Achsen, die duch eine Lichtschranke laufen
Tasten 2
Anschluss D-Sub-Stecker, 9-polig
Abmessungen B×H×T 6,2 × 3,7 × 9,9 cm
Gewicht 160 g
Neupreis

↑ Nach oben


Atari Serial Mouse
Selten anzutreffen ist die 1991 mit der zweiten Serie der ABC386-Computer erschienene serielle Maus mit der Modellnummer PCM1A, die im Gegensatz zu ihren kantigen Kollegen STM1/PCM1/PCM2 ergonomischer geformt ist. Hergestellt wurde die Maus zwischen 1991 und 1992 von Primax Electronics. Die Funktionsweise gleicht der der anderen Kugelmäuse, jedoch wird sie nicht an einem separaten Mausanschluss angeschlossen, sondern an der seriellen Schnittstelle (COM1:).

Atari Serial Mouse
Modell Atari PCM1A
Hersteller Primax Electronics (Factory Code B1)
Produktionszeitraum Oktober 1991 bis Juni 1992
verwendbar an allen Computern mit serieller Schnittstelle
Atari: ABC386
Funktionsweise X- und Y-Achse, angetrieben durch eine gummierte Rollkugel
Auslesung der Achsenbewegungen durch Lochscheiben am Ende der Achsen, die duch eine Lichtschranke laufen
Tasten 2
Anschluss D-Sub-Stecker, 9-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PC Keyboard (1. Version)
Die erste PC-Tastatur Ataris kam zusammen mit dem PC1 auf den Markt und ist gestalterisch stark an die Tastatur des Mega ST angelehnt. Sie wurde auch dem PC2 und anfangs auch dem PC3 beigelegt.

Atari PC Keyboard (Version 1)

Leider kein Bild vorhanden!

Modell Atari PC Keyboard
Hersteller Atari Taiwan Manufacturing Corporation (Factory Code A1)
Produktionszeitraum September 1987 bis ca. 1989
verwendbar an allen PCs mit 5-poliger DIN-Schnittstelle
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286, ABC386
Tastenblöcke XT-Layout
Schreibmaschinentastatur, 56 Tasten
Ziffernblock, 18 Tasten
Funktionstastenblock, 10 Tasten
Anschluss Rundstecker, 5-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


2 Atari PC Keyboard (2. Version)
Mit dem Übergang von den XT- zu den AT-PCs kam auch ein Update des bis dahin gültigen Tastatur-Standards. Die Funktionstasten wurdem um zwei Tasten erweitert und wanderten von der linken Seite über die Schreibmaschinentastatur, zusätzlich wurde zwischen dem Schreibmaschinen- und den Ziffernblock ein Cursortastenblock eingefügt. Dieses Layout ist bis auf minimale Änderungen der noch bis heute gültige Standard. Diese Version gehörte zum Lieferumfang der Modelle PC3, PC4, ABC286 und ABC386.

Atari PC Keyboard (Version 2)

Leider kein Bild vorhanden!

Modell Atari PC Keyboard
Hersteller Mitsumi, Werk Akita (Factory Code C1)
Produktionszeitraum ca. 1988 bis 1992
verwendbar an allen PCs mit 5-poliger DIN-Schnittstelle
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286, ABC386
Tastenblöcke AT-Layout
Schreibmaschinentastatur, 59 Tasten
Cursortastenblock, 6+4 Tasten
Ziffernblock, 18 Tasten
Funktionstastenblock, 3×4 Tasten + ESC + Druck/Rollen/Pause
Anschluss Rundstecker, 5-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari PC Keyboard (3. Version)
AT-Tastaturen gab es unter der Marke Atari gleich mehrere, diese ergonomisch besser geformte Variante gehörte zum Lieferumfang der Modelle PC3 (spät vertriebene Versionen) und PC4, eine Variante mit PS/2-Stecker wurde dem PC5 beigelegt.

Atari PC Keyboard (Version 3)
Modell Atari PC Keyboard
Hersteller Mitsumi, Werk Akita (Factory Code C1)
Produktionszeitraum ca. 1989 bis 1991
verwendbar an DIN-Version: allen PCs mit 5-poliger DIN-Schnittstelle
Atari: PC1, PC2, PC3, PC4, ABC286, ABC386

PS/2-Version: allen PCs mit 6-poliger MiniDIN-Schnittstelle
Atari: PC5
Tastenblöcke AT-Layout
Schreibmaschinentastatur, 59 Tasten
Cursortastenblock, 6+4 Tasten
Ziffernblock, 18 Tasten
Funktionstastenblock, 3×4 Tasten + ESC + Druck/Rollen/Pause
Anschluss DIN-Version: Rundstecker, 5-polig
PS/2-Version: Rundstecker (MiniDIN), 6-polig
Abmessungen B×H×T 48,5 × 4,5/6 × 19,8 cm
Gewicht 1560 g
Neupreis

↑ Nach oben


Kommunikation
Atari SX212 Modem
Das im September 1987 erschienene Modem wurde zuerst im April 1987 als XM1200 vorgestellt und war erst nur für den Gebrauch an der XE-Serie gedacht. Ab Mai 1987 wurde es dann als Universalmodem für alle Atari-Computerbaureihen präsentiert. Bedingt durch das Monopol der Deutschen Bundespost wurde es in (West-)Deutschland leider nicht vertrieben.

Atari SX212
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari SX212
Hersteller Atari Taiwan Manufacturing Corporation (Factory Code A1)
Produktionszeitraum September 1987 bis ca. Mitte 1989
verwendbar an allen Atari- und PC-kompatiblen Computern
Übertragungsrate max. 1200 baud
Anschluss D-Sub-Stecker, 25-polig (RS232)
SIO, 13-polig (für 400/800, XL, XE)
RJ11-Stecker zur Verbindung mit der Telefonleitung
Abmessungen B×H×T 14,1 × 3,7 × 23,8 cm
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben
Letzte Seitenbearbeitung: 28. März 2020