Willkommen im Atarimuseum
Atarimuseum

GESUCHT: EHEMALIGE ATARI-MITARBEITER
Sie sind ehemaliger Atari-Mitarbeiter und haben Material für die Seite, einen Fehler entdeckt oder etwas Interessantes zu erzählen? Schreiben Sie mir gerne eine Mail unter info@atarimuseum.de

You're a former Atari employee and have potential material for the site, think there is something wrong or missing or have something interesting to tell? Please drop me a message on info@atarimuseum.de

Wenn der Name ATARI fällt, denken die Meisten an die klassischen Videospiele oder ihren ersten Computer – meist ein 800XL oder eins der zahlreichen ST-Modelle. Und auch wenn es die Firma als solche schon längst nicht mehr gibt, so ist der Name doch noch immer im Bewusstsein vieler eingebrannt und sind damit auch viele – oftmals Kindheits- – Erinnerungen verbunden.

Doch Atari war mehr als nur ein Videospiel- und Computerhersteller. Die Firma ebnete den Weg für die heute milliardenschwere Videospielbranche, nutzte oft schon früh und ihrer Zeit weit voraus Technologien, die heute selbstverständlich sind. Amiga, NES und Sega Mega Drive wären alle um ein Haar zumindest in Nordamerika unter der Marke Atari vertrieben worden, hätten nicht jedes Mal wirtschaftliche Umstände dagegen gesprochen. Atari experimentierte mit Holografie, Laserdiscs, Virtual Reality, Multiprozessor-Technologien und Spielsteuerung per Gedankenübertragung, um nur mal einige Beispiele zu nennen. Produkte für die Gesundheitsbranche wurden ebenso entwickelt wie Bildtelefone oder Geräte für die Musikbranche. Unter der Marke Atari erschienen auch Flipper, Jukeboxen, Taschenrechner, Taschen-Datenbanken u.v.m… Personen, die bei Atari mitwirkten, nahmen oft auch danach noch großen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Technik – so arbeitete Joe Decuir, der die SIO-Schnittstelle der 8-Bit-Ataris entwickelte, später am USB-Standard mit, Amiga-Chefentwickler Jay Miner arbeitete schon an der 2600-Konsole und den ersten Atari-Computern mit, und Steve Jobs war vor der Gründung von Apple freier Mitarbeiter bei Ataris Elektroingenieuren.

ATARI gibt es zwar auch heute noch – allerdings handelt es sich hier um eine Investorengruppe, die sich auf die Vermarktung der Marke Atari und der klassischen Videospiele auf aktuelle Plattformen spezialisiert hat oder mit anderen Dingen wie beispielsweise Kryptowährungen oder Markenhotels experimentiert. Diese Website beleuchtet die Aspekte von der Zeit der ersten Treffen gegen Ende der 1960er Jahre bis zur Schließung von Midway Games West (vormals Atari Games) im Februar 2003. Die Produkte der aktuellen Firma Atari (vormals Infogrames/GT Interactive) seit 2001 spielen hier keine Rolle.

Tauchen Sie ein in die „fantastische Welt von ATARI“, wie es damals schon im Werbefernsehen hieß. Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern in Erinnerungen und der Entdeckung von vielleicht bisher Unbekanntem :-)



Letzte große Updates
15.11.2021: Ein weiterer Baustein ist online - die AtariLab-Serie hat nun ihre eigene Seite.

11.10.2021: Der besseren Übersicht wegen wurden die Modelle der XL-Serie auf einzelne Seiten aufgeteilt. Diese werden nach und nach weiter ausgebaut.

24.04.2021: Vom unveröffentlichten Jaguar VR-System gibt es neue Bilder, die mir freundlicherweise von Marco Pasquali zur Verfügung gestellt wurden.

Die letzten drei Neuzugänge
19.09.21: Einige VCS- und ST-Spiele, Musiksoftware für den Falcon 030, Literatur und Handbücher, die TT030 Language Disk Germany sowie ein paar Hardwareerweiterungen für ST und Falcon. Außerdem zwei Mainboards vom ABC286 (Version PC4LC) und vom PC4 (Mitac-Version).

06.06.21: Mehrere ST-Rechner (1040ST, 260ST) samt Peripherie (u.a. SC1224 Farbbildschirm), Software, Literatur und insgesamt 220 originalverpackten Computerspielen

03.05.21: 520ST+ mit nachgerüsteten TOS-ROMs und eingebautem PC-Speed Hardwareemulator, SF314 Diskettenlaufwerk aus der letzten Baureihe, STM1 Maus, Vortex HDplus 30 Festplatte und Copydata G5E ST+ 5¼″-Diskettenlaufwerk


Letzte Seitenaktualisierung: 13.3.2022
© 2002-2022 atarimuseum.de