Ataris Bürohelfer: Rechner und Datenbanken

Atari DMP2002 Es gab eine Zeit, in der man keine Smartphones zur Hand hatte mit kompletten Telefonbüchern und eingebauten Taschenrechnern. Man behalf sich mit kleinen elektronischen Helferlein, die bequem in eine Jackentasche oder Handtasche passten. Taschenrechner sind natürlich auch heute noch oftmals in Gebrauch – denn wer will schon ständig nach dem Smartphone kramen und die Rechner-App suchen und öffnen, abgesehen davon ist die Nutzung der Telefone bei der Arbeit meist verboten oder zumindest nicht gerne gesehen –, Taschendatenbanken hingegen dürften nur noch die wenigsten benutzen.

David Harris, ehemaliger Vice President International Sales bei der Atari Corporation, gründete 1987 die Firma Hartech Limited, die von Atari die Lizenz erhielt, Taschenrechner und Datenbanken, also mehr oder weniger Kleinstcomputer, unter der Marke Atari zu produzieren und zu vertreiben. Im Juni 1987 wurde auf der Summer CES bereits eine ganze Produktlinie präsentiert und wenig später in den Handel gebracht. Am 4. Januar 1989 löste Atari die Lizenzvereinbarung, Hartech Limited wurde in die Atari Corporation integriert und in Atari Consumer Products Division umbenannt. Wenig später kamen überarbeitete Versionen der Rechner und Datenbanken sowie neue Modelle auf den Markt. Die Absatzzahlen waren jedoch weit geringer als erwartet, und etwa 1990 wurde die Produktion komplett eingestellt sowie die Division aufgelöst.

Insgesamt erschienen in den knapp vier Jahren elf Taschenrechner, davon zwei wissenschaftliche Rechner und sechs reine Solartaschenrechner, neun Tischrechner, davon drei mit Druckwerk, und fünf Taschendatenbanken.
Letzte Seitenaktualisierung: 6.1.2020
© 2002-2020 atarimuseum.de