Atari Business PC / Atari PC2 

Atari PC 2


Inhaltsverzeichnis

Geschichte
Der PC2 wurde im März 1987 in London erstmals als Atari Business PC vorgestellt und war im Gegensatz zum PC1 als reiner Bürocomputer konzipiert. Ausgeliefert wurde der Computer ab Januar 1988. Im Vereinigten Königreich bildet der PC2 das Einstiegsmodell, da dort der PC1 nicht ausgeliefert wurde.


Aufbau des Systems
Aus technischer Sicht unterscheidet sich der PC2 nur marginal vom PC1. Wichtigste Änderungen gegenüber dem kleineren Modell sind die vier XT-Steckplätze, die sich auf einem aufrecht in das Mainboard eingesteckte Daughterboard befinden, und das wesentlich größere Gehäuse. Der Computer hatte damals dank eines leistungsfähigen Chipsets die bei anderen Herstellern meist nicht alle zeitgleich vorhandenen Grafikmodi EGA, CGA, Hercules und IBM-monochrom sowie einen fest integrierten Mausanschluss, der es ohne Nachrüstarbeiten ermöglichte, grafikbasierte Programme wie Microsoft Windows (damals in der Version 2.0 erhältlich) oder PC GEM laufen zu lassen. Im Inneren verrichtet ein Intel 8088 als Hauptprozessor seine Arbeit, der Takt kann per Software von 4,77 auf 8 MHz umgeschaltet werden. Als Betriebssystem dient dem PC MS-DOS in der Version 3. Die Hauptplatine selbst folgt absolut keinem Standard, alle Bauteile sind so angeordnet, wie sie benötigt werden. Das Diskettenlaufwerk ist ein für PCs damals standardmäßiges 5¼"-Laufwerk mit einer Speicherkapazität von 360 kB je Diskette. Extern können bis zu zwei zusätzliche Floppys angeschlossen werden.

Schnittstellen des PC2

Schnittstelle Ausführung
Mouse D-Sub-Buchse Typ DE9, 9-polig
Modem D-Sub-Buchse Typ DB25, 25-polig
Printer D-Sub-Buchse Typ DB25, 25-polig
Monitor D-Sub-Buchse Typ DE9, 9-polig
Floppy DIN-Rundstecker, 14-polig
Keyboard DIN-Rundstecker, 5-polig


Technische Daten
Prozessor Intel 8088-2
Taktfrequenz 4,77 MHz, 8 MHz im Turbo-Modus
Arbeitsspeicher 512 kB (max. 640 kB)
+256 kB VRAM
Betriebssystem ab Werk MS-DOS 3.2
Grafikauflösungen 720×348 (MDA, Hercules)
640×350 (EGA)
640×200 (CGA)
Farbpalette 512
Diskettenlaufwerk ab Werk 1× oder 2× 5¼″ DD doppelseitig, 360 kB
Festplatte ab Werk
Entwicklungsbeginn
Ankündigung  
Vorstellung März 1988 als Atari Business PC
Im Handel Januar 1988
Produktion eingestellt 1990
Neupreis bei Erscheinen in Deutschland


Peripherie
Für die PC-Serie gab es einiges an speziell entwickelter Peripherie. Einige Geräte aus anderen Serien konnten ebenfalls genutzt werden, vice versa konnten auch PC-Peripheriegeräte an anderen Serien angeschlossen werden. Eine Übersicht der Hardware für IBM-Kompatible Computer aus dem Hause Atari gibt es hier:

Letzte Bearbeitung: 19. April 2019