Atari Panther 

Atari Panther

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Entwicklung
Der Panther sollte ein 32-Bit-System werden und in den direkten Wettbewerb zu den 16-Bit-Konsolen Super Nintendo Entertainment System und Sega Mega Drive (bzw. Sega Genesis) treten. Die Entwicklungsarbeiten begannen 1988 bei der Firma Flare Technology, bestehend aus den ehemaligen Sinclair-Mitarbeitern John Mathieson und Martin Brennan, die zuvor schon die nicht erschienenen Spielkonsolen Flare One und Konix Multisystem entwickelten. Der Panther, eine Kombination aus ST-Hardware und der Blossom-Videohardware aus der Atari Transputer Workstation, sollte 1991 die Konsole 7800 am Markt ablösen. Im Juni 1991 wurde die weitere Entwicklung jedoch zu Gunsten der ebenfalls von Flare entwickelten Spielkonsole Jaguar gestoppt.

Panther Development System
Das Panther Development System


Aufbau und technische Daten
Der Panther besteht aus drei Chips: Dem mit 16 MHz getakteten Hauptprozessor Motorola 68000, dem Objektprozessor Panther und dem Soundchip Otis, bei dem es sich um den Ensoniq ES5505 handelt, der auch in diversen Arcadespielen zum Einsatz kommt.

Technische Daten
Prozessor Motorola 68000
• 16 Bit extern
• 32 Bit intern
• 24 Bit Datenbus
• 16 MHz
Videochip Blossom Panther
• Taktfrequenz 32 MHz
• 32-Bit
• max. 65.536 Sprites gleichzeitig
• Hardware-Scrolling
• Auflösung 320×200 Pixel
• 7860 Farben gleichzeitig
• davon max. 32 in einer Zeile
• Farbpalette mit 262 144 Farben
Soundchip Ensoniq Otis
• 8 MIPS
• 29-Bit DSP
• 16-Bit Stereo PCM-Sound
• 32 Stimmen
• 8 kB PCM-RAM
Anschlüsse • Antenne
• RGB-Monitor
• S-Video
• Stereo-Kopfhörer
• 2 Multifunktions-Controllerports
Modulgröße max. 6 MB


Medien
Wie die vorhergehenden Spielkonsolen aus dem Hause Atari sollte auch der Panther mit Steckmodulen arbeiten, die hier horizontal von vorne in das Gehäuse eingeschoben werden. Drei Spiele waren zu Marktstart geplant: Cybermorph, Crescent Galaxy und der Arcadeklassiker Raiden. Alle drei Spiele kamen später für den Jaguar auf den Markt.


Zubehör

Atari Panther Controller
Das einzige Zubehörteil, das für den Panther entworfen wurde, war der Controller des Systems. Der relativ komplizierte Controller (Steuerkreuz, numerisches Tastenfeld, drei Feuerknöpfe und zwei Optionstasten) wurde später 1:1 vom Jaguar übernommen, bei genauerem Hinsehen kann man Designelemente erkennen, die am Panther zum Einsatz gekommen wären (vgl. oben gezeigtes Renderbild).

Atari Panther / Jaguar Controller


Letzte Bearbeitung: 21. April 2019