Atari Interactive (Hasbro) Spiele 

Atari-Logo 1999 Die Reste des Computer- und Konsolenherstellers Atari Corporation wurden von JTS im Jahr 1998 an den amerikanischen Spielwarenriesen Hasbro bzw. deren kurz zuvor gegründeten Tochter HIAC XI Corporation verkauft. HIAC wurde im Mai 1998 dann in Atari Interactive umbenannt und brachte bis zum erneuten Verkauf an Infogrames Anfang 2001 diverse Spiele für PC, PlayStation und die Dreamcast heraus.


Nintendo Game Boy Color
Nintendo Game Boy Color Die bis heute mit mehr als 118 Millionen Exemplaren meistverkaufte Handheld-Spielkonsole erhielt 1998 ein Upgrade und wurde fortan mit einem Farbbildschirm ausgeliefert. Abgelöst wurde die Version später vom Game Boy Advance.

Name Modellnummer Veröffentlichung
Galaga: Destination Earth nicht mehr unter Atari-Logo erschienen



PC: Windows 95/98
Microsoft Windows Windows 95/98 war in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre und in den frühen 2000er Jahren das erfolgreichte Betriebssystem und sorgte mit dem mitgelieferten – und oft kritisierten – Internet Explorer dafür, dass das Internet auf dem Heimcomputer endgültig Einzug hielt.

Name Modellnummer Veröffentlichung
Atari Arcade Hits: Volume 1 Juni 1999
Atari Arcade Hits: Volume 2 April 2000
Breakout Oktober 2000
Centipede 12. November 1998
Frogger Oktober 1999 (Re-Release)
Frogger 2: Swampy's Revenge 21. September 2000
Galaga: Destination Earth nicht mehr unter Atari-Logo erschienen
Missile Command Oktober 1999
Nerf Arena Blast Oktober 1999
The Next Tetris 1999
Pac-Man nicht erschienen
Pong Oktober 1999
Q*bert Oktober 1999



Sega Dreamcast
Sega Dreamcast War Anfang der 1990er Jahre der Videospielemarkt neben diversen kleineren Anbietern noch fest in der Hand von Nintendo und Sega, musste Sega bis zum Ende des Jahrzehnts kräftig Federn lassen, als Sony mit der PlayStation alle anderen überholte. Mit der Dreamcast als ersten Vertreter der sechsten Konsolengeneration wollte Sega noch einmal angreifen, musste sich aber nach Erscheinen von PlayStation 2, Xbox und GameCube erneut geschlagen geben und stieg 2001 aus dem Hardwaregeschäft aus.

Name Modellnummer Veröffentlichung
Centipede Oktober 1999



Sony PlayStation
Sony PlayStation Im Dezember 1994 stieg Sony als Neuling in das Geschäft mit den Videospielkonsolen ein, bis dahin war der Markt neben kleineren Mitbewerbern hauptsächlich in der Hand von Nintendo und Sega. Die Sony PlayStation setzte von Anfang an nicht auf teuer zu produzierende Steckmodule, sondern auf optische Medien. Bis zur Einstellung im März 2006 verkaufte sich die Konsole 102,5 Millionen mal und gilt bis heute als zweiterfolgreichste Spielkonsole aller Zeiten – übertroffen wurde sie bisher nur von der PlayStation 2, ihrem Nachfolger.

Name Modellnummer Veröffentlichung
Breakout Oktober 2000
Centipede Juni 1999
Frogger Oktober 1999 (Re-Release)
Frogger 2: Swampy's Revenge 21. September 2000
Galaga: Destination Earth nicht mehr unter Atari-Logo erschienen
Glover Oktober 1999
Missile Command Oktober 1999
The Next Tetris 1999
Pac-Man nicht erschienen
Pong Oktober 1999
Q*bert Oktober 1999

Bildnachweise
Sega Dreamcast: Asim Saleem, CC BY 3.0

Letzte Bearbeitung: 21. April 2019