Atari 5200 Zubehör

Atari 5200

Inhaltsverzeichnis

Veröffentlicht
Atari 5200 Joystick
Der Joystick kam zusammen mit dem 5200 SuperSystem im Oktober 1982 erstmals in den Handel und basiert vom Design auf dem Joystick der nicht verwirklichten Konsole Atari 3200. Im Gegensatz zu den relativ einfachen Controllern des Video Computer Systems ist dieser hier recht komplex – neben dem (sich leider nicht selbstzentrierenden) Analog-Joystick befinden sich an den Seiten jeweils zwei Feuertasten, hinter dem Joystick drei Funktionstasten sowie vor dem Joystick ein mit Overlays versehbarer Nummernblock. Dass der Joystick sich nicht selbst zentriert, wird von vielen als das größte Manko der Konsole angesehen. Produziert wurde der Joystick mit Unterbrechungen bis 1987 in Sunnyvale, El Paso, Taiwan und Mexiko. Es gab zeitweise Überlegungen, eine Variante mit selbstzentrierendem Stick zu bauen, dieser Plan wurde aber aus unbekannten Gründen wieder verworfen.

Atari 5200 Joystick (CX52)
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari CX52
Hersteller Atari, Werk Sunnyvale
Atari, Werk El Paso
Atari Taiwan Manufacturing Corporation
Atari México
Vertriebszeitraum Oktober 1982 bis ca. Mitte 1987 (mit Unterbrechungen)
verwendbar an 5200
Art Analog-Joystick
Tasten 4 Feuertasten
3 Funktionstasten (START, PAUSE, RESET)
numerischer Tastenblock (0–9, *, #)
Anschluss D-Sub-Stecker, 15-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari 5200 Trak-Ball Controller
Bereits im Sommer 1982 angekündigt, wurde der Trak-Ball Controller im Januar 1983 auf der Winter CES vorgestellt und im darauffolgenden Juni in den Handel gebracht. Ausgestattet ist er mit einer Trackball-Elektromechanik, bei der die Bewegung der Kugel auf zwei Walzen übertragen wird. An deren Enden sitzen kleine Lochscheiben, deren Bewegungen durch Lichtschranken erfasst und an die Konsole weitergegeben wird. Das gleiche Prinzip nutzen auch die bis in die 2000er-Jahre gebräuchlichen Rollkugel-Mäuse von Computern. Daneben besitzt der Controller gleich zwei Tastenfelder, die mit Overlays versehen werden können, drei Funktionstasten und vier Feuertasten. Der Controller wurde zeitgleich mit der Konsole im Februar 1984 eingestellt, gerüchteweise sollen die Trackball-Kugeln verkauft und von anderen Firmen zu Schaltknäufen und Lottokugeln weiterverarbeitet worden sein.

Atari 5200 Trak-Ball Controller (CX53)
Einzelne Bilder zum Vergrößern anklicken
Modell Atari CX53
Hersteller Atari
Atari Taiwan Manufacturing Corporation
Vertriebszeitraum Juni 1983 bis Februar 1984
verwendbar an Atari 5200
Art Trackball-Controller
Tasten 4 Feuertasten
3 Funktionstasten (START, PAUSE, RESET)
2 Tastenfelder à 12 Tasten (0–9, *, #)
Anschluss D-Sub-Stecker, 15-polig
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari 5200 VCS Cartridge Adaptor
Dieser Adapter, mit dem sich VCS-/2600-Spiele auf der 5200 abspielen lassen, kam im August 1983 auf den Markt, nachdem die Mitbewerber Mattel und Coleco bereits ähnliche Adapter für ihre Spielkonsolen im Sortiment hatten. Neben dem 2600-Modulschacht besitzt es zwei neunpolige Controlleranschlüsse und die Funktionsschalter des VCS (Select, Reset, Schwierigkeitsgrade). Im Inneren des Adapters befinden sich die VCS-Chips 6507, PIA und TIA. Das Design des Moduls ist nicht ganz optimal, doch für eine bessere Version, deren Gehäuse beispielsweise zum Gehäuse der Spielkonsole hin abgewinkelt ist oder die hinten am Erweiterungsbus eingesteckt werden könnte, fehlte wohl die Zeit oder das Geld. Es funktioniert zudem nur mit dem neueren Modell der 5200 mit zwei Controlleranschlüssen, beim Modell mit vier Anschlüssen muss erst eine Modifikation vorgenommen werden.

Atari 5200 VCS Cartridge Adaptor (CX55)
Bildnachweis:
Bild mit freundlicher Genehmigung von M. Wittland
Modell Atari CX55
Hersteller Atari
Vertriebszeitraum August 1983 bis Februar 1984
verwendbar an Atari 5200 (Version mit 2 Controller-Ports)
Art Moduladapter
Anschluss Ausgang: Atari 5200 Cartridge Slot
Eingang: 2× D-Sub-Buchse, 9-polig; Atari 2600 Cartridge Slot
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis

↑ Nach oben


Atari 5200 Automatic Switchbox
Die Stromversorgung und Signalverteilung der ersten Version der 5200-Konsole (erkennbar an den vier Controlleranschlüssen an der Front) ist ein wenig kurios. Alles funktioniert an der Konsole über einen einzigen Anschluss, an den die Switchbox angeschlossen wird. Diese stellt die Antennenanschlüsse, den Konsolenanschluss an den Fernseher und die Netzteilbuchse zur Verfügung, außerdem reagiert sie automatisch, wenn die Konsole angeschaltet wird, und stellt vom Antennen- auf das Konsolensignal um. Es gibt zwei Versionen der Box – der 300 Ω-Antennenanschluss fiel später (wohl aus Kostengrüunden) weg. Mit Erscheinen der überarbeiteten 5200-Version im Juni 1983 (nur noch zwei Controlleranschlüsse an der Front) fiel die Switchbox ersatzlos weg.

Atari 5200 Automatic Switchbox
Modell
Hersteller Atari
Vertriebszeitraum Oktober 1982 bis Juni 1983
verwendbar an Atari 5200 (Version mit 4 Controller-Ports)
Art Umschaltbox
Eingänge Antenne (F-Buchse für 75 Ω)
Antenne (2 Klemmschrauben für 300 Ω; nicht bei allen Boxen vorhanden)
Netzteil (Hohlstecker-Buchse)
Ausgänge TV-Anschluss (BNC-Stecker über kurzes Kabel)
Konsolen-Anschluss (Cinch-Buchse)
Abmessungen B×H×T
Gewicht
Neupreis fester Bestandteil des Lieferumfangs der ersten 5200-Version, nicht einzeln erhältlich

↑ Nach oben


Unveröffentlichtes
Atari 5200 Paddle Controller
Auf Basis des Joysticks wurde auch ein Paddle-Controller entwickelt, der es allerdings nicht zur Marktreife schaffte. Es existieren auch keine Spiele mit expliziter Paddle-Unterstützung.


Bild: atarimuseum.com


↑ Nach oben


Atari 5200 Paddle and Joystick Combo
Wie beim Sears Video Arcade II bzw. Atari 2800 sollte es einen Controller geben, der Paddle und Joystick in einem Gerät vereint. Das von Linda Whitten gestaltete Modell weist im Gegensatz zu allen anderen 5200-Controllern nur einen Feuerknopf, kein Tastenfeld und keine Funktionstasten auf.


Bild: atarimuseum.com

↑ Nach oben


Atari 5200 Voice Controller
Ebenso wie für das Video Computer System sollte der Spielwarenriese Milton Bradley Company einen sprachgesteuerten Controller für die 5200-Konsole entwickeln. Im Streit um die Abnahmemengen endete die Zusammenarbeit von Atari und MB jedoch abrupt im August 1983, ohne dass nennenswerte Fortschritte gemacht worden wären.


↑ Nach oben


Atari 5200 Kid's Controller
Auch hier sollte ein bereits realisierter Controller des Atari 2600 für das 5200-System umgesetzt werden. Overlays wurden für die ebenfalls nicht erschienen 5200-Spiele Alpha Beam With Ernie und Cookie Monster's Garden bereits entworfen. Aus technischer Sicht handelt es sich bei diesem Controller schlicht um den CX52 ohne Joystick und Feuertasten.


Bild: atarimuseum.com

↑ Nach oben


Atari 7800 ProSystem Adaptor
Pläne, einen Moduladapter analog dem VCS Cartridge Adaptor zu entwickeln, mit dem sich die Spiele des 7800-Systems auf dem 5200-System abspielen lassen, gab es offenbar schon während der Entwicklungszeit der Konsole 7800. Das Projekt wurde allerdings recht bald fallengelassen.


Bild: atarimuseum.com

↑ Nach oben
Letzte Seitenbearbeitung: 6. Februar 2021