Atari STE-Serie 

Atari 1040 STE

Als Nachfolger für die mittlerweile etwas in die Jahre gekommenen ST-Computer kam 1989 die STE-Serie auf den Markt, zunächst mit den Modellen 520 STE und 1040 STE, der Mega STE folgte 1991. Bei den STE-Modellen wurde einiges neu eingebracht: 4.096 Farben (bisher 512), Stereo-Ausgänge, zwei zusätzliche Analog-Joystick-Ports. Desweiteren kommt auch hier nun der Blitter zum Einsatz, und der Arbeitsspeicher kann durch 30-polige SIMM-Bausteine aufgestockt werden – schwierige Lötarbeiten entfallen. Beim Mega STE ging man noch weiter: Er bekam das Gehäuse vom TT 030, eine laut Anleitung Apple-kompatible LAN-Schnittstelle (die nie genutzt wurde), zwei zusätzliche serielle Schnittstellen (davon eine schnelle), erhöhter Prozessortakt (der per Software wieder runtergeschaltet werden kann, was bei einigen Anwendungen wie beispielsweise dem Notator vor Version 3.21 nötig ist), einen Low-Level-Cache, eine eingebaute Festplatte, einen VME-Erweiterungssteckplatz und ein neues Betriebssystem. Dafür wurden die Analog-Joystick-Ports weggelassen. Ab Mitte 1992 wurde das DD-Diskettenlaufwerk gegen ein HD-fähiges ausgetauscht. Der Mega STE sollte eine Einsteiger-Büromaschine werden. Allerdings bekam nun auch Atari die neue Macht des IBM-Kompatiblen-Marktes zu spüren. Billige und leistungsfähigere Fernost-PCs mit Intel- oder AMD-Prozessoren und der Benutzeroberfläche Microsoft Windows, was sich die letzten Jahre bereits in Büros als Standard etablierte, waren nun der Renner, und Atari, Apple, NeXT und Commodore mussten um die hinteren Ränge kämpfen. Außerdem erwarteten die Anwender von einem neuen ST doch mehr als nur einen aufgebohrten 1040 STE. Weitere Rechner dieser Serie waren der 4160 STE, der mit 4 MB Arbeitsspeicher ausgestattet werden sollte, und der 1040 STE+, der eine Festplatte und einen AT-Emulator beinhalten sollte.
Technische Daten
Prozessor Motorola MC68000
Taktfrequenz 8 MHz (520/1040 STE)
16 MHz (Mega STE)
Coprozessor Motorola 68881/68882 (optional)
Arbeitsspeicher ab Werk 512 kB – 4 MB
Festspeicher (ROM) 256 kB
Betriebssystem TOS 1.06 (19.06.1989) (nur 520/1040 STE)
TOS 1.62 (11.01.1990) (nur 520/1040 STE)
TOS 2.05 (05.12.1990) (nur Mega STE)
TOS 2.06 (14.11.1991) (nur Mega STE und späte 1040 STE)
Grafikchips Atari Shifter + Blitter
Auflösungen (Farben) 320 × 200 (16)
640 × 200 (4)
640 × 400 (2)
Farbpalette 4.096
Soundchip Yamaha YM-2149 oder
GI AY-3-8910
Soundkanäle 3 PSG + Rauschgenerator, Stereo
Diskettenlaufwerk 3½" DD, doppelseitig, 720 kB
3½" HD (ab 1992, nur Mega STE)
Interne Festplatte 3½" SCSI 48 MB (nur Mega STE)
Tastatur Schreibmaschine, 85 Tasten + 10 Funktionstasten
Erweiterungsbus VME (nur Mega STE)
Ankündigung Mai 1989 (520/1040 STE)
Vorstellung Mai 1989 (520/1040 STE)
November 1990 (Mega STE)
Im Handel Dezember 1989 (520/1040 STE)
Herbst 1991 (Mega STE)
Eingestellt Herbst 1991 (520 STE)
Dezember 1993 (1040/Mega STE)

Bilder

520 ST 1040 ST Mega ST
520 STE / 1040 STE Mega STE Atari 1040 STE+ 520 STE / 1040 STE
Anschlüsse
520 STE / 1040 STE
linke Seite
Mega STE
Anschlüsse
Mega STE
linke Seite
1040 STE
Mainboard CA4003290
Januar 1990
Mega STE
Mainboard

Letzte Bearbeitung: 25. Oktober 2015