Time Warner Interactive Spiele 

Nachdem im Zuge der Restrukturierung des Time Warner-Konzerns die Atari Games-Tochter Tengen, Inc. im Juni 1994 in Time Warner Interactive (California) umbenannt wurde, wurden auch die Videospiele unter diesem Label veröffentlicht. Im Mai 1995 erfolgte eine weitere Umbenennung in Time Warner Interactive Consumer Games Division, die dann der TWi Games Division (ehemals Atari Games Corporation) unterstand. Beim Verkauf der gesamten TWi Games Division an WMS Industries im März 1996 wurden die Namensrechte jedoch nicht mitverkauft, und die Gruppe wurde im September 1996 wieder in Tengen, Inc. umbenannt, jedoch war nicht mehr geplant, unter diesem Label Videospiele zu veröffentlichen. Alle Umsetzungen von Atari Games-Arcadespielen wurden danach unter dem Label Midway Home Entertainment veröffentlicht, welches damit indirekt die Nachfolge von Tengen/Time Warner Interactive antrat und bis 2009 bestand.
3DO Interactive Multiplayer

Das verhältnismäßig teure System kam im Oktober 1993 auf den Markt, konnte jedoch den Systemen der etablierten Firmen Nintendo und Sega keine großen Marktanteile abringen. 1996 wurde die Konsole nach etwa zwei Millionen verkauften Exemplaren eingestellt, ein geplanter Nachfolger namens Panasonic M2 kam nicht mehr auf den Markt.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Primal Rage
Rise of the Robots

Atari Jaguar

Die Jaguar-Konsole erschien im November 1993 auf dem amerikanischen Markt und wurde als erste 64-Bit-Spielkonsole angepriesen, auch wenn der Hauptteil der Systemarchitektur nur mit Busbreiten von 16 bzw. 32 Bit arbeitete. Schlechtes Marketing, unregelmäßige Spieleveröffentlichungen, immer wieder verschobene und dann doch nicht erschienene Zusatzhardware und nicht zuletzt auch die Qualität einiger Spiele ließen die Konsole jedoch zu einem Flop werden, was letztlich auch das Ende der Atari Corporation besiegelte. Nach nur 225.000 gebauten Exemplaren wurde die Produktion im Dezember 1995 eingestellt, von der Hardwareerweiterung Jaguar CD wurden sogar nur rund 20.000 Stück produziert.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Power Drive Rally 31763-11153
Primal Rage 301108-0182

Nintendo Game Boy

Die bis heute erfolgreichste Handheld-Spielkonsole kam im Jahr 1989 auf den Markt und wurde seither in diversen Versionen über 118 Millionen mal verkauft. Das minimalistische Konzept aus 8-Bit-System mit Graustufen-Display ging im Gegensatz zur Konkurrenz (Atari Lynx und Sega Game Gear) auf. Erst 1998 erhielt der Game Boy einen Farbbildschirm. Im Jahr 2003 wurde das System vom Game Boy Advance abgelöst.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Primal Rage

Super Nintendo Entertainment System

1990 erschien mit dieser Konsole der Nachfolger zum sehr erfolgreichen Nintendo Entertainment System, welches bereits seit 1983 in Japan unter der Bezeichnung Famicom verkauft wurde. Mit knapp 50 Millionen verkauften Exemplaren gehört das SNES zu den erfolgreichsten Konsolen der 1990er Jahre. 2003 wurde das System schließlich eingestellt, bereits 1996 kam der Nachfolger Nintendo 64 auf den Markt.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Kawasaki SuperBike Challenge
Primal Rage
Super R.B.I. Baseball
Wayne Gretzky and the NHLPA All-Stars

Sega Game Gear

Im Oktober 1990 erschien mit dem Game Gear die zweite Handheld-Spielekonsole mit Farbbildschirm. Ähnlich wie der Atari Lynx leidete die Konsole jedoch unter einem hohen Batterieverbrauch und war zudem ebenfalls deutlich teurer wie der Game Boy, trotzdem konnte Sega von dem System über zehn Millionen Geräte absetzen. Sega stellte die Konsole 1997 ein, der Nachfolger Sega Genesis Nomad kam bereits 1995 in den Handel.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Kawasaki SuperBike Challenge
PGA Tour Golf II
Primal Rage
R.B.I. Baseball '94

Sega Genesis / Mega Drive / Mega CD / 32X

Das Mega Drive-System kam in Japan bereits 1988 in den Handel, in Nordamerika wurde es 1989 als Sega Genesis vermarktet. Kurze Zeit sah es so aus, als ob die Konsole in Nordamerika durch Atari vertrieben werden sollte, jedoch wurden sich Atari-Boss Tramiel und Sega-Chef Rosen über den zu erzielenden Verkaufspreis nicht einig, woraufhin die Verhandlungen abgebrochen wurden. 1997 wurde die Konsole von Sega nach gut dreißig Millionen verkauften Konsolen eingestellt, in Brasilien wird die Konsole von Tec Toy noch bis heute produziert. Nachfolger wurde 1994 der Sega Saturn. 1991 erschien die Hardwareerweiterung Sega CD, die sich bis 1996 rund 2,2 Millionen mal verkaufte. 1994 erschien die Erweiterung 32X, die aus dem 16-Bit- ein 32-Bit-System machte und auch mit dem Mega CD kombiniert werden konnte. Sie war bis 1996 auf dem Markt und verkaufte sich etwa 665.000 mal.
Name Modellnummer Veröffentlichung
BC Racers / Stone Racers
Dick Vitale's „Awesome Baby“ College Hoops
Generations Lost
Kawasaki SuperBike Challenge
The Lawmnower Man
Mega SWIV
Primal Rage
R.B.I. Baseball '95
Red Zone
Soulstar
Wayne Gretzky and the NHLPA All-Stars

Sega Saturn

Das Sega Saturn-System erschien 1994 auf dem japanischen Markt und trat die Nachfolge des Mega Drive (Genesis in Nordamerika) an. Die Konsole konnte sich bis zu ihrer Einstellung im Jahr 2000 rund 9,26 Millionen mal verkaufen. Die Nachfolge trat 1998 die Sega Dreamcast an.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Primal Rage
Race Drivin'
Shinrei Jusatsushi Taromaru
Tama
Virtua Racing

Sony PlayStation

Im Dezember 1994 stieg Sony als Neuling in das Geschäft mit den Videospielkonsolen ein, bis dahin war der Markt neben kleineren Mitbewerbern hauptsächlich in der Hand von Nintendo und Sega. Die Sony PlayStation setzte von Anfang an nicht auf teuer zu produzierende Steckmodule, sondern auf optische Medien. Bis zur Einstellung im März 2006 verkaufte sich die Konsole 102,5 Millionen mal und gilt bis heute als zweiterfolgreichste Spielkonsole aller Zeiten – übertroffen wurde sie bisher nur von der PlayStation 2, ihrem Nachfolger.
Name Modellnummer Veröffentlichung
Area 51
International Moto X
Primal Rage
Return Fire
Zero Divide


Letzte Bearbeitung: 19. Januar 2019